Antrag auf Elterngeld

Elterngeldleistungen beantragen

Elterngeld Antrag

Wenn Eltern die Betreuung ihres Kindes selbst übernehmen und dafür im Job kürzertreten oder vollständig in Elternzeit gehen, haben sie grundsätzlich einen Anspruch auf Elterngeld. Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach dem Einkommen der letzten 12 Monate. Das Elterngeld wird jedoch nicht einfach so vom Staat bezahlt, sondern muss mit einem entsprechenden Elterngeld Antrag beantragt werden.

Wann muss der Elterngeld Antrag abgegeben werden?

Der Antrag auf Elterngeld kann schriftlich, ab dem Tag der Geburt des Kindes, bei der zuständigen Stelle eingereicht werden. Wichtig ist, dass das Elterngeld nur drei Monate rückwirkend gezahlt wird. Hierbei ist der Zeitpunkt des Elterngeldantrages maßgebend. Daher empfehlen wir allen Eltern, den Antrag zeitnah abzugeben

Wo wird der Elterngeld Antrag gestellt?

Der Elterngeldantrag muss bei der zuständigen Stelle abgegeben werden. Diese zuständige Stelle ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In einigen Bundesländern ist das Jugendamt für die Bearbeitung des Antrags zuständig, manchmal sind aber auch zentrale Stellen verantwortlich. Im Onlineportal des BMFSFJ können Sie sich die zuständige Elterngeldstelle für Ihren PLZ-Bereich anzeigen lassen.

Wie lange wird Elterngeld gezahlt?

Seit 2015 können sich Eltern zwischen dem Basiselterngeld und dem ElterngeldPlus entscheiden. Im Basiselterngeld werden in Kombination mit den Partnermonaten bis zu 14 Monaten und im ElterngeldPlus in Kombi mit dem Partnerschaftsbonus sogar bis zu 32 Monaten Elterngeld gezahlt.

Alleinerziehende können ebenfalls bis zu 14 Monate Basiselterngeld erhalten, sie werden Elternpaaren gegenüber also nicht benachteiligt.

Halbierte Auszahlung im Elterngeld Antrag

Im Elterngeld Antrag kann die Dauer der Auszahlung auf den doppelten Zeitraum verlängert werden, so dass im Basiselterngeld bis zu 28 Monaten (inklusive der Partnermonate) Elterngeld gezahlt werden. In diesem Fall wird das Elterngeld, welches sonst für 14 Monate gezahlt werden würde, auf 28 Monate aufgeteilt. Der monatliche Auszahlungsbetrag wird also um die Hälfte reduziert.

Wie viel Elterngeld gezahlt wird, ist abhängig vom bereinigten Netto-Einkommen der letzten 12 Monate. Hier erfahren Sie, wie sich das Elterngeld im Detail berechnet.

Unterlagen für den Elterngeld Antrag

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung des Elterngeldes benötigt:

  • Geburtsbescheinigung des Kindes mit dem Verwendungszweck „für Elterngeld“ im Original (erhalten Sie bei Ihrem Standesamt)
  • Wenn das Kind im europäischen Ausland geboren ist, reicht eine Kopie der Geburtsurkunde
  • Wenn das Baby im nicht-europäischen Ausland geboren ist, wird eine beglaubigte deutsche Übersetzung benötigt
  • Kopie der Personalausweise beider Elternteile
  • Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid für das Mutterschaftsgeld(stellt die Krankenkasse aus)
  • Alle Einkommensnachweise für den Bemessungszeitraum
  • Nachweis über die vom Arbeitgeber gewährte Elternzeit
  • Bescheinigung über den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld (stellt Arbeitgeber aus)
  • Nachweis über den Bezug von Krankentagegeld aufgrund einer schwangerschaftsbedingten Erkrankung – Attest wird ebenfalls benötigt
  • Bewilligungs- und Aufhebungsbescheide über Einkommensersatzleistungen (ALG I, Kinderzuschlag)
  • Elterngeldbescheide für ältere Geschwisterkinde, sofern der Bezug in den Bemessungszeitraum hineinreicht
  • Nachweis (vom Arbeitgeber oder Selbsteinschätzung) für Einkünfte aus nicht selbstständiger oder nichtselbstständiger Arbeit während des Elterngeldbezuges

Zudem sollten Sie spätestens bei Antragsstellung wissen, für welche Monate Sie Elterngeld erhalten möchten und ob Sie während des Elterngeld Bezuges in Teilzeit (bis zu 30 Wochenarbeitsstunden) arbeiten werden. Sollte dies der Fall sein, müssen die voraussichtlichen Wochenstunden und das voraussichtliche Einkommen im Antrag angegeben werden.

Info:
Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, dem Elternteil die benötigten Unterlagen auszuhändigen und ggf. benötigte Formulare auszufüllen. Er darf dies nicht verweigern.

Elterngeld Antrag ausfüllen – Hilfe

Die Elterngeldantragsformulare sind für viele werdende und frisch gebackene Eltern verwirrend. Es ist nicht immer einfach, durch die Formulare durchzusteigen. Das Schlimmste ist jedoch, dass Fehler beim Ausfüllen bares Geld kosten können. Daher ist es ratsam, sich ganz in Ruhe mit den verschiedenen Anträgen auseinanderzusetzen. Damit das Ausfüllen nach der Geburt des Kindes nicht völlig in Stress ausartet, sollten die Anträge schon rechtzeitig vorher ausgefüllt werden.

Das gibt es beim Ausfüllen zu beachten:

  1. Im regulären Elterngeldantrag werden unter anderem die persönlichen Angaben (Familienstand, Wohnsitz, etc.) beider Elternteile abgefragt.
  2. Im Antrag muss angegeben werden, welches Elternteil für welche Zeiträume Elterngeld beziehen möchte. Im Basiselterngeld erhalten Eltern zwei Monate zusätzlich Elterngeld, wenn auch der Partner mindestens zwei Lebensmonate zuhause bleibt und die Betreuung des Kindes übernimmt. Im ElterngeldPlus wird besonders die Teilzeitarbeit gefördert, hier ist eine Elterngeldauszahlung bis zu 36 Monaten möglich. → Die Aufteilung der Zeiträume kann im Nachhinein noch einmal problemlos geändert werden. Auch eine zweite Änderung der Aufteilung ist bei Härtefällen möglich.
  3. Geben Sie die Elterngeldmonate immer in Geburtsmonaten an. → Beispiel: Das Kind wird am 16.05.2018 geboren. Der Vater möchte die ersten vier Wochen zuhause bleiben. Die Elternzeit beginnt für ihn am 16.05.2018, Elterngeld wird vom 16.05.2018 bis 15.06.2018 beantragt. Vier weitere Lebenswochen nimmt er vom 17.05.2019 bis zum 16.05.2019.
  4. Bei den Bescheinigungen wird zwischen Elternteil 1 und Elternteil 2 entschieden. Füllen Sie die Bescheinigungen für beide Elternteile aus.
  5. Nicht verwirren lassen: Die Elterngeldstelle möchte das Einkommen VOR der Geburt und NACH der Geburt für den beantragten Zeitraum wissen. Für die zu erwartenden erzielten Einkünfte NACH der Geburt müssen auch die durchschnittlichen Wochenarbeitsstunden angegeben werden.
  6. Die meisten Bundesländer stellen Informationsblätter zur Beantragung des Elterngeldes zur Verfügung. Lesen Sie sich die Informationen aufmerksam durch, denn sie können eine große Hilfe beim Ausfüllen sein.

Titelbild von Pexels.com – Fotograf: Pixabay.com